Oestersötebier (Satire)

logo oesterstebiertransDem Fortschritt immer hinterherrennen, bringt mich auch nicht weiter. Eines Tages standen an den Straßenrändern solche Bauzäune im Dreieck und ich dachte mir so, ob denn schon wieder Wahlen sind, aber die sind doch erst nächstes Jahr. Einige Tage später hingen an diesen Bauzäune Plakatbanner in blau, die einem den Weg in die Zukunft deutlich machten. Unten rechts in der Ecke ein Logo „ Deutsche Glasfaser“. So dachte ich mir, tolle Werbekampagne. Und dann fand ich im Postkasten auch in blau gehaltene Papiere. Ich wurde neugierig. Glasfaser war der Begriff der mich elektrisierte, da wir ja nach einem fast 10-jährigen Kampf mit der Telekom zumindest geschafft hatten, auch mit Steuergelder, eine Glasfaserleitung in unseren Ort zu bekommen. Diese Leitung ist aber nur eine Zubringerleitung, der Ort selber wird weiterhin mit Kupfer versorgt. Das bedeutet, dass die Leistung in Abhängigkeit der Nutzung steht, denn Kupfer ist nun mal dichter als Glas. Durch Kupfer quälen sich die Elektronen und durch das Glas bewegen sie sich in Lichtgeschwindigkeit und das auch bei einer Nutzung bis fast ins Unendliche. Es war schon eine Steigerung durch den Anschluss ans DSL bzw. VDSL. Aber wie das so ist im Leben. Schon flattern einige Jahre später von der Telekom Briefe ins Haus mit dem Hinweis das die Telefone und Internetverträge aufgekündigt werden und man entscheiden muss einen neuen erweiterten Vertrag mit der Telekom abzuschließen, der u.a. auch das Telefonieren über das Internet ausschließlich vorsieht. Voice over IP nennt sich das. Und was passiert. Die Leistung der Leitungen gehen rapide wieder in den Keller da alle nun die gleiche Leitung benutzen das Internet nutzen zum Surfen, Fernsehen und zum Telefonieren. Und das alles durch diese mittlerweile veralteten Kupferleitungen. Nun sitzt man wieder vor seinem Rechner und trinkt gespannt seine Tasse Kaffee und wartet darauf das sich die Seiten wieder öffnen. Oder auch das anschauen von Videos geht nicht mehr immer ohne ruckeln und das Fernsehschauen über das Internet nur zu bestimmten Tageszeiten. Der einstige Fortschritt wurde zum Rückschritt. Aber nun leuchtet ein blaues Licht am digitalen Horizont. Es soll die Glasfaser das Kupfer ersetzen und zwar bis ins Haus. Die Daten werden nicht mehr ausgebremst, sie werden uns ohne Verlust der Serverleistungen erreichen. Mein Interesse zum Glasfaseranschluss wurde noch verstärkt als dann auch noch ein Brief vom Bürgermeister kam in dem er klar legte das dieses Angebot der „Deutschen Glasfaser“ vollkommen in Ordnung ist und die Stadt dieses Projekt unterstützen wird. Aber dennoch gibt es leider noch einige Bürger die diese Entwicklung ignorieren mit der Aussage: „Brauch ich nicht, es reicht mir, dass was ich habe!“ Da kann nur drauf geantwortet werden: „Das was du hast, bleibt aber nicht!“. „Nimm das Geschenk an, der kostenlosen Anbindung an das Glasfasernetz, denn nach der Erschließung wird es wesentlich teurer!“ 40 % der Haushalte müssen bis zum 10. Dezember einen Antrag, Willenserklärung, unterschreiben damit der Ausbau beginnen kann. Sollten diese 40 % nicht erreicht werden, fallen so manche Ausbaubezirke wieder zurück in die digitale Steinzeit. Es ist auch ein Gemeinschaftsprojekt. Zum fast gleichen Preis, nur das die monatliche Rechnung von einem anderen Anbieter kommt, bekommt man mehr zukunftssichere Leistung. Es lohnt sich in diesem Fall auch an die Gemeinschaft zu denken. Übrigens, auch die Immobilie gewinnt an Wert. Es werden heute schon, dort wo Glasfaser gelegt wurde, mit dem Glasfaseranschluss geworben. Wo keine Glasfaser ist, gibt es auch wieder Leerstände von Wohnungen. Das Internet wird immer wichtiger, nicht wegen facebook, nein. Es wird über das Internet gelernt, eingekauft, Geldgeschäfte getätigt, Mit den Verwaltungen Formulare ausgetauscht, die Steuererklärung gemacht usw. Am besten ist es nicht am Bahnsteig stehen bleiben, wenn der Glasfaserzug einfährt.
In alter Freundschaft, euer Oestersötebier

herbstplakat

Kurznachrichten

article thumbnailBild von Werner Heiber auf Pixabay Im Urlaub lässt man es sich gut gehen – dazu gehört für viele auch, jeden Im Urlaub lässt man es sich gut gehen – dazu gehört für viele auch, jeden Tag zu...
More inKurznachrichten  

Termine