Home

Haltern am See - Hullern(ots) - Ein 43-jähriger Halterner PKW-Fahrer befuhr heute, gegen 06.15 Uhr, die Hullerner Straße, nicht weit vom Hullerner Ortseingang. Als ein Wildschwein die Fahrbahn überquerte, wich der 43-jährige mit seinem Fahrzeug aus, um einen Zusammenprall zu verhindern. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen PKW, stieß gegen einen Baum und verletzte sich dabei schwer. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Hullerner Straße wurde für 1 Stunde gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 EUR.

gartnerruheFrühling liegt in der Luft, Gartenbesitzer freuen sich auf die neue Saison. Sie planen zum Beispiel eine neue Beleuchtung für die Gartenwege oder machen sich daran, den alten Benziner durch einen elektrischen Rasenmäher zu ersetzen. Wo auch immer Strom im Garten verwendet wird, sollte ein FI-Schutzschalter (auch RCD genannt) nicht fehlen. Er schützt wirksamer als eine herkömmliche Haushaltssicherung vor einem elektrischen Schlag. Es gilt der Spruch: "Die Sicherung schützt Geräte und Leitungen, der FI-Schalter den Menschen." Darauf weist die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, hin.

Auch "Alt-Gärten" schützen!

Seit 1985 müssen Außenanlagen mit einem Fehlerstromschutz abgesichert sein. Dafür wird ein FI-Schutzschalter (auch RCD genannt) in den Verteilerkasten montiert. Für ältere Gärten ist die Nachrüstung bestehender Stromkreise mit einem FI-Schutzschalter eine dringende Empfehlung. Er ist ein Lebensretter, falls zum Beispiel beim Mähen mit dem Elektromäher das Kabel durchtrennt und dabei die Außen- und Innenisolierung derart beschädigt wird, dass die stromführende Phase offen liegt. Sollte die Steckdose nicht über die Hausverteilung über einen FI-Schalter abgesichert sein, gibt es im Elektrofachhandel, vereinzelt auch in Baumärkten, Adapter, die einzelne Steckdosen absichern. Ein solcher Adapter wird zwischen Steckdose und den Anschlussstecker des Gerätes oder des Verlängerungskabels gesteckt.

So funktioniert ein FI-Schutzschalter:

Bei einem elektrischen Gerät fließt der benötigte Strom über das Kabel zum Gerät hin und - normalerweise - in gleicher Stärke wieder zurück. Berührt dagegen ein Mensch ein ungenügend isoliertes Gerät, fließt durch seinen Körper ein mehr oder weniger starker Strom (= Fehlerstrom) zur Erde. Es gibt eine Differenz zwischen zu- und abfließendem Strom. Ein FI-Schutzschalter misst den Strom ständig und bemerkt die kleinste Differenz schon im Milliampere-Bereich. Ein Relais schaltet den überwachten Stromkreis und damit das Gerät blitzschnell ab. www.das-sichere-haus.de/broschueren/freizeit

sammlungImmer wieder tauchen Infozettel und auch Körbe bei Privathaushalten auf, deren Bewohner gebeten werden, Altkleider und-schuhe abholen zu lassen. Dazu erklärt die Stadtverwaltung, dass diese kommerziellen Sammlungen vielfach nicht zu empfehlen seien. Denn diese wären oft nicht vom Kreis genehmigt, zudem stehen diese Sammlungen den in Haltern am See durchgeführten caritativen Einrichtungen und auch den Bürgern insgesamt kontraproduktiv gegenüber. Denn niemand kann auf den Infozetteln erkennen, was die Sammler mit der Kleidung und den Schuhen machen. Die angegeben Handynummern führen vielfach ins Leere, so dass Interessierte keine Chance haben, diese nach außen seriös erscheinenden Firmen überprüfen zu können. Deshalb empfiehlt die Stadtverwaltung zwei Wege: Entweder die Bürgerinnen und Bürger geben ihre abgelegten Kleidungsstücke an caritative Einrichtungen, von denen bekannt ist, wohin sie die Dinge bringen und wie sie die Erlöse verwenden. Oder man kann die Altkleider beim Wertstoffhof an der Annabergstraße abgeben. Das hat übrigens Vorteile für alle Bürger, denn so wird der Gebührenhaushalt bei der Abfallentsorgung positiver gestaltet.

busreisenBerlin (ots) - Mehr als 100 Millionen Euro Umsatz- und Gewinn-Rückgang erwartet die Bahn aufgrund der Fernbusse im Jahr 2014. 44 % der Fernbus-Reisenden hätten vor der Marktliberalisierung die Bahn genutzt, so ein Bahn-Sprecher. Gerade kurzfristig sind über bahn.de und am Automaten nur selten noch Bahn-Sparpreistickets verfügbar. Um die preissensiblen Fernbus-Kunden auch für die Bahn zu begeistern, verkauft die Bahn über Fernbus-Suchmaschinen ein verstecktes Kontingent günstiger Fahrten. Die Verbraucherschützer von Vergleich.org haben untersucht, wie groß und wie gut das weitgehend unbekannte Angebot wirklich ist.

Vergleich.org Studie: Geheime Bahnticket-Schnäppchen für 96,7 % der untersuchten Verbindungen verfügbar Für die Untersuchung haben die Tester 85 innerdeutsche Verbindungen und Städtepaare geprüft. Bei Buchung maximal 1 Woche vor Abfahrt haben die Tester für 96,7 % der Verbindungen verfügbare Sparpreise gefunden. Die Sparpreistickets waren mit 32,40 EUR im Schnitt 51,6 % günstiger als bei der Buchung über bahn.de.

"Für den innerdeutschen Fernverkehr sind die Tickets aus dem sogenannten Fernbus-Spezial ein echter Geheimtipp. Nirgendwo sonst bekommt man 24 Stunden vor Abfahrt noch 29EUR-Tickets für beliebte Strecken wie Köln-Berlin.", sagt Vergleich.org-Redakteur Stefan Häusler.

Der Redakteur führt weiter aus: "Der Fernbus ist meist trotzdem noch günstiger. Dafür sparen Reisende mit der Bahn zum Beispiel auf der Strecke Köln-Berlin satte 3 Stunden Zeit".

So funktioniert die Buchung des geheimen Bahn-Spezials Buchbar ist das Angebot ausschließlich über vier deutsche Fernbus-Suchmaschinen: busliniensuche.de, fernbusse.de, fromAtoB.de und reise.idealo.de. Die Bahn-Spartickets tauchen dort zwischen Fernbus-Angeboten auf.

Welche der vier Fernbus-Suchmaschine Kunden nutzen, spiele keine Rolle, so Häusler: "Alle Webseiten greifen auf dasselbe Angebotskontingent zurück".

Nach der Buchung erhält der Kunde ein normales Online-Ticket, das er zuhause ausdrucken muss.

Verfügbar ist das versteckte Sparpreiskontingent immer 1 bis 7 Tage vor Abfahrt.

Weitere Informationen unter https://bahn.vergleich.org

mein letzter willeKoblenz (ots) - Erst seit 2012 gibt es ein zentrales gesetzliches Register für Testamente in Deutschland. Das von der Bundesnotarkammer geführte Zentrale Testamentsregister verzeichnete im dritten Jahr seines Bestehens bereits 7,7 Mio. Urkunden und bietet jedermann die Möglichkeit sein Testament kostengünstig registrieren zu lassen. Aktuell werden die Testamentsverzeichnisse der Standesämter in Nordrhein-Westfalen in das Register überführt; ab Frühjahr 2015 folgt Rheinland-Pfalz. Bis Ende 2016 wird der Verwahrort von 20 Millionen Urkunden für Gerichte und Notare zentral und zuverlässig abrufbar sein. mehr.....

herbstplakat

Kurznachrichten

article thumbnailBild von Werner Heiber auf Pixabay Im Urlaub lässt man es sich gut gehen – dazu gehört für viele auch, jeden Im Urlaub lässt man es sich gut gehen – dazu gehört für viele auch, jeden Tag zu...
More inKurznachrichten  

Termine