Home

juergen niehues abschied

Hans-Jürgen Niehues wurde 1951 als Sohn von Heinrich und Änne Niehues geboren (genannt: Harz Kasper sien suone). Im Jahre 1969 trat Hans-Jürgen dem Schüt­zenverein bei und wurde gleich bei den Gre­nadieren aufgenommen. Wie konnte das auch anders sein, genossen doch seine Brüder Egon und Bernd als alte Hasen bei den Grenis großes Vertrauen. Dieses auf ihn übertragene Vertrauen lastete schwer auf Hans-Jürgens Schultern. So kam es dann ab und zu vor allem beim Schanzenstürmen zu übereifrigen Aktionen, unter denen seine mit stürmenden Grenis und auch die Zuschauer zu leiden hatten. Drohende Vergeltungsaktionen verstand er immer rechtzeitig durch ein unschul­diges Lächeln und sonstige Friedensangebote abzuwenden. Nur Insider wussten dieses Lächeln richtig zu deuten, denn die nächste Attacke würde nicht lange auf sich warten lassen. Auf der Jahreshauptversammlung am 7.11.1993 standen bei den Vorstands­wahlen von den drei Beisitzern Willi Suntrup und Theo Niehues nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Für einen dieser zwei altgedienten Vorstands­mitglieder wählte die Versammlung Hans-Jürgen Niehues als neuen Beisitzer in den Vorstand. Seine erste Aufgabe bestand darin, mit dem Beisitzerkollegen Klaus Büttner die vereinseigenen Sachwerte zu erfassen und zu dokumentieren. Diese Testaufgabe erledigte Hans-Jürgen erwartungsgemäß zur Zufriedenheit seiner Vorstandskollegen und hatte sich somit für gewichtigere Aufgaben qualifiziert. Im Jahr 1994 fand unter Federführung der Schützengilde Haltern ein Oktober­fest aller Halterner Schützenvereine statt. Die einzelnen Vereine waren aufgeru­fen, Vertreter in das Organisationskomitee zu entsenden.Hans-Jürgen wurde als Vertreter der Hullerner Schützen in dieses Komitee entsandt. Da er hei diesen Sitzungen die Meinung der Hullemer Schützen mit dem nötigen Nachdruck vertrat, musste er auch in den Folgejahren diese Aufgabe wahrnehmen. Bei der Einweihung des renovierten Ehrenmals im Mai 2000 zeigte Hans-Jürgen, dass er auch eine soziale Ader hat. Er stellte zur Bereicherung der Ein­weihungsveranstaltung seinen Steverexpress kostenlos zur Verfügung, um Kin­der durch Hullem zu kutschieren. Damit bereitete er den Kindern eine Freude und der Schützenkasse über den Fahrpreis eine Einnahme zur Deckung der Kos­ten für die Einweihungsfeier. Hans-Jürgen wuchs mit seinen Aufgaben und demzufolge strebte er nach Höherem. Was ist noch höher zu bewerten als die Vorstandsarbeit, natürlich die Königswürde. So meldeten sich auf seine Intervention hin 2002 folgende vier Königsanwärter zum Königsschießen an: Hans-Jürgen Niehues, Gerd Filipowiak, Ludger Brathe und Rainer Nottenkamper. Die Vier haben hart und fair bis zum Schluss gekämpft, wobei Gerd Filipowiak den Wettkampf letztlich für sich entschied. Zur Königin nahm er sich Hans-Jürgens Frau Antje. Damit verpasste Hans-Jürgen zwar knapp die Königswürde, aber Insider hatten den Eindruck, dass er mit der Prinzenrolle sehr gut leben konnte. Hullemer behaupten häufig, dass es sich am „losen Ende" ganz angenehm leben lässt. Neben den Repräsentationspflichten als Prinz war Hans-Jürgen in seiner Rolle als Beisitzer mitverantwortlich für die Organisation der Maiganges und des Kaiserschießens. Hierbei zeigte er eine „klare Kante" gegenüber widersprüchlichen Meinungen und standhaftes Durchsetzungsvermögen. Vom Vereinsvorsitzenden erhielt er anerkennend die Bezeichnung „Event"-Manager und wurde schwer­punktmäßig auch in seiner weiteren Vorstandszeit so eingesetzt. Zu einer ständigen Einrichtung wurden die von Hans-Jürgen arrangierten Plan­wagentouren. Es wäre unzumutbar gewesen, die Vorstandssitzungen in Hans-Jürgens guter Stube abzuhalten, denn Verkehrsmittel hätten danach nicht mehr zum Einsatz kommen dürfen. Diese noch zu nutzen, wäre nach einer so anstrengenden Vorstandsitzung unverantwortlich gewesen. Aus der Not verlegte Jürgen die Vorstandssitzung komplett auf den Planwagen. Das ging auch einige Male gut. Doch schon bald zeigten sich Abnutzungserscheinungen. Die direkte Präsenz von alkoholischen Getränken und gutem Essen verleiteten doch zu exzessiven Versammlungsverläufen. Dem sich anbahnendem Chaos setzte der Vorsitzende ein Ende. In der Folgezeit fand alljährlich eine Planwagentour ohne Vorstandsversammlung statt. Es wurde die Kameradschaft gepflegt und bei gepflegten Getränken und leckerem Essen ein schöner Abend genossen. Selbst dabei kam es gegen Ende der Fahrt zu Problemen. Einige Mitglieder verpassten den Ausstieg und andere hätten für den restlichen Heimweg auch gut einen Blindenhund gebrauchen können. Auf diesen Touren haben wir immer viel Spaß gehabt. Lieber Hans-Jürgen, nach all den beschriebenen schönen Jahren im Vorstand hat dich ZUIII Ende deiner aktiven Vorstandsarbeit 2016 eine schwere und schmerzhafte Krankheit weit zurück geworfen. Ein Grund mehr, jetzt kürzer zu treten. Du bist jetzt Vereinsrentner und in deinem Job scheinst du auch langsam auf einen Ruhestand hinzusteuern. Der Heimat- und Schützenverein ist dir zu großem Dank verpflichtet. Wir wünschen dir noch viele schöne Jahre bei bester Gesundheit und hoffen, noch etliche Schützenfeste gemeinsam mit dir feiern zu können.

Der Laudator war Willi Plogmaker ( Ehrenvorstandsmitglied ). Der Anlass der Laudatio war die Amtsniederlegung aus gesundheitlichen Gründen als Beisitzer des Heimat- und Schützenvereins Hullern am 26.11.2017 anläßlich der Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen.

schanzenstuermen 2014 640Das Schanzenstürmen ist neben dem Königsschießen bei jedem Schützenfest ein  weiterer Höhepunkt. Immer am 3. Schützenfesttag, einer alten Tradition folgend, sind die Grenadiere der sichere Begleiter für das Königspaar beim Umzug durchs Dorf.  Auch diesmal heißt es wieder um 16:00 Uhr: Antreten zum Sturm auf die Schanzen Angeführt vom Hauptmann und dem Feldwebel wird der Weg des Königspaares gesichert und dafür gesorgt, dass die in den Weg gestellten Schanzen geräumt werden. Dieses geschieht nicht ohne Widerstand der Schanzenbauer, die Ihre bis 4m hohen Hindernisse erbittert verteidigen. Es entsteht für das Publikum eine rassige "Schlacht" um den Weitermarsch des Königspaares. Zum Einsatz kommen neben Knallfröschen, auch Sägemehl, Rammbock und viel Wasser. Wir möchten Sie einladen, beim diesjährigen  Schützenfest unser Gast zu sein. Erleben Sie, wie die Strassen in Hullern belagert und wieder freigekämpft werden. Sehen Sie den aufopferungsvollen Kampf der Schanzenbauer gegen die Grenadiere bei der Das Drehbuch wird alle drei Jahre neu geschrieben – am 14. Juli wieder. Schauen Sie doch mal vorbei 

Schanzenstandorte:

  1. Schanze:  Hauptstr/ Schulstr, Höhe Bushaltestelle
  2. Schanze:  Zum Imberg/ Zum Alten Hof
  3. Schanze:  Kreuzung Antruper Str. / Ringstr.
Kommentar (0) Aufrufe: 434

Grußwort des 1. Vorsitzenden Raimund Schumacher und des Oberst Heinz Rips

Liebe Schützenbrüder, werte Hullerner Bürger und Gäste,

raimund schumacher vheinz kleinHullern feiert in diesem Jahr wieder sein traditionelles Schützenfest. Wir würden uns freuen, Sie und viele Gäste im Namen des Heimat- und Schützenvereines Hullern zu dem alle drei Jahre stattfindenden Fest begrüßen zu dürfen. Mit dem bewährten Festprogramm, von Freitag bis Sonntag, und bei hoffentlich gutem Wetter möchten wir an die hervorragende Stimmung der letzten Schützenfeste anknüpfen.

Wie alle drei Jahre wollen die Schützen auch in diesem Jahr mit den Einwohnern des Dorfes und einer großen Zahl von Besuchern aus nah und fern gemeinsam feiern. Das bunte Treiben im ganzen Dorf und auf dem Festplatz sowie beim Vogelschießen auf dem Sportplatz wird hoffentlich Jung und Alt inspirieren, für einige Tage die Sorgen des Alltags zu vergessen. Dabei steht die Pflege der dörflichen Gemeinschaft im Vordergrund, was vor allem der Jugend und den Neubürgern, die noch kein Schützenfest mit uns gefeiert haben, vermittelt werden soll.

Vom Blasorchester Hullern und dem Spielmannszug Westfalenklang Hullern wird der Programmablauf an allen Festtagen musikalisch auf hohem Niveau begleitet. Traditionell steht die Eucharistiefeier, die musikalisch vom Blasorchester Hullern gestaltet wird zu Beginn des Festablaufes am Freitagnachmittag, zu der auch Gäste herzlich willkommen sind. Anschließend wird am Ehrenmal der Toten und Gefallenen der Kriege gedacht und ein Kranz niedergelegt. Zum feierlichen Abschluss dieses Festaktes spielen der Spielmannszug Westfalenklang Hullern und das Blasorchester Hullern gemeinsam den Großen Zapfenstreich. Wir würden uns freuen, wenn viele Hullerner Bürger und Gäste diese ergreifende Gedenkfeier begleiten. Weitere Höhepunkte werden das Königsschießen am Samstagnachmittag und das Schanzenstürmen am Sonntagnachmittag sein. Die Showband Valentino wird an allen drei Abenden wieder versuchen, uns in gute Stimmung zu versetzen, was ihr nun ununterbrochen seit 1996 in Hullern immer bestens gelungen ist.

Wir möchten an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, allen zu danken, die sich in aktiver Form ehrenamtlich engagiert haben und somit das bevorstehende Fest überhaupt ermöglichen. Der Hullerner Bevölkerung danken wir, dass sie wieder Häuser und Straßen festlich geschmückt und beflaggt hat. Weiterhin möchten wir uns bei allen Dienststellen der Stadtverwaltung, der Polizei und den Sanitätsdiensten bedanken, die auch während des Festes ihren Dienst ausüben. Besonderer Dank gilt den Anwohnern am Festplatz. Mit großer Toleranz akzeptieren Sie dieses Fest mit seinen unvermeidlichen Lärmbelästigungen.

Im Namen aller Hullerner Schützen bedanken wir uns ganz besonders herzlich bei dem noch amtierenden Königspaar Michael I. Uphues  und Maria V. Drüing. Sie haben in ihrer Regentschaft das Hullerner Schützenwesen in vorbildlicher Weise vertreten.

Wir wünschen ihnen ein schönes Schützenfest 2017.

Gut Schuss

Kommentar (0) Aufrufe: 386

teilplakat 2017Am Mittwoch, 05.07.2017, fand die Vorbesprechung mit der Teilnahme von Vorstand, Offiziere, Vertreter der Musikgruppen und der Stadt Haltern, sowie die Rentnerband und die Waffenträger. Mit Hilfe eines bebilderten Vortrages wurde der Ablauf des diesjährigen Schützenfestes in Hullern den Anwesenden unterbreitet. Wichtige Details wie Uhrzeiten und Marschwege wurden besonders hervorgehoben. Die Waffenträgen bekamen die vorgeschriebende Unterweisung zum tragen und sichern der Degen. Die Marschwege sind wie folgt:

Am Freitag, am Samstag, am Sonntag (König abholen, wo wohnt der neue König?). Die Verkehrsregelung für dei Festatge ist auf dieser Karte zu sehen.

Am Samstag den 8.7.2017 findet der 3. Ausmarsch mit der Generalprobe statt. Dies ist der wichtigste Ausmarsch, da hier das Zusammenspiel innerhalb der Kompanie, des Festzuges mit allen Beteiligten festgelegt wird. Darum sollten alle die in den Marschformationen beteiligten Personen anwesend sein. Um 17.30 Uhr ist antreten auf dem Dorfplatz.

2ausmarsch 2017Um 16 Uhr sah das Wetter in Hullern nicht so aus um den 2. Ausmarsch der Hullerner Schützen trockenen Fußes um 18 Uhr beginnen zu können. Aber Petrus hatte ein einsehen und ließ den Regen dort wo er hingehört, in den Wolken. In den Unterkünften der Züge wurde bevor es zum Kompanieantreten bei der Gaststätte Kuhlmann ging, noch flüssige Marschverpflegung aufgenommen. Der lange Marsch zum Sammelpunkt konnte beginnen. Nach der Begrüßung durch den Oberst Heinz Rips, der noch einige Bedenken an den inneren und äußeren Einstellungen hatte, begrüßte auch König Michael I. die Kompanie und zeigte lächelnd seine Zufriedenheit über das zahlreiche Erscheinen der Schützen. Aber auch der Vorbeimarsch des Königspaares musste unter den Klängen des Spielmannszuges Westfalenklang geübt werden. Dann konnte die Kompanie zum intensiven Training über stramm stehen, ausrichten und Gewehr präsentieren in die Unterkünfte entlassen werden. Deutlich spürte Jedermann/frau die freudige Erwartung des Schützenfestes in Hullern vom 14.07.-16.07. 2017. Zur weiteren Vorbereitung gehört auch der Termin 05.07.2017  zur Programmdurchsprache und  Sicherheitsunterweisung für Vorstand, alle Offiziere und Waffenträger der Grenadiere und Schanzenbauer. Schließlich der 3. Ausmarsch mit der Generalprobe aber diesmal mit dem Beginn 17.30 Uhr an der Gaststätte Kuhlmann.

Kommentar (0) Aufrufe: 396

Unterkategorien

Kurznachrichten

EC-Karte gestohlen - Geld abgehoben
Mittwoch, 17. Januar 2018
article thumbnailRecklinghausen (ots) - Am Mittag des 07.09.2017 wurde einer Seniorin beim Einkaufsbummel in der Halterner Innenstadt die EC-Karte gestohlen. Nur wenige Minuten später hob der unbekannte Mann Bargeld...
Einbruch in der Bäckerei
Dienstag, 02. Januar 2018
article thumbnailEine Aufschnittmaschine nahmen Einbrecher aus einer Bäckerei an der Antruper Straße mit. Die Unbekannten hebelten zwischen Sonntag und Dienstag die Tür des Geschäftes auf und kamen so in den...
Einbruch Antruper Str.
Freitag, 22. Dezember 2017
article thumbnailSchmuck erbeuteten Einbrecher, die am Donnerstagnachmittag ein Haus an der Antruper Straße aufgebrochen haben. Die Unbekannten hebelten die Terrassentür auf und kamen so in die Räume. Sie...
More inKurznachrichten  

Termine

Newsletter Registrierung